• News

Medienmitteilung vom 28. August 2017

28.08.2017    

Vorstoss gegen «Unternutzungsabzug beim Eigenmietwert»:

Schutz des Wohneigentums bestätigt

Der Hauseigentümerverband Kanton Zürich ist erfreut über den heutigen Entscheid des Kantonsrats, den Unternutzungsabzug beim Eigenmietwert nicht abzusetzen. Heute können Hauseigentümer, die ihre Immobilie nur noch eingeschränkt nutzen, beantragen, dass aus diesem Grund ihr Eigenmietwert reduziert wird. Davon machen vor allem ältere Personen und Ehepaare Gebrauch, deren Kinder ausgezogen sind und deshalb die Nutzung der eigenen Wohnung zurückgegangen ist. Aufgrund dieser Reduktion können sie es sich länger leisten, in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Durch den Wegfall von § 21 Abs. 2 lit. c) des Steuergesetzes wären einige Eigentümer von Wohnungen oder Häusern früher gezwungen gewesen, ihr Eigentum früher zu verkaufen, als sie eigentlich geplant hätten. Dies wäre nicht fair gewesen, denn viele Eigentümer haben ihre Liegenschaft gekauft, um im Alter eigenverantwortlich und selbständig im Eigenheim wohnen zu können. Sie wollten damit verhindern, dass sie eines Tages unfreiwillig aus den eigenen vier Wänden ziehen müssen. Mit diesem Entscheid hat sich der Kantonsrat für den Schutz des Wohneigentums ausgesprochen.

Kontakt

Josef Wiederkehr, Vorstand HEV Kanton Zürich, Vorsteher Parlamentariergruppe «W&G», Telefon 079 473 26 81, j.wiederkehr(at)wiederkehr-dietikon.ch

Albert Leiser, Direktor HEV Kanton Zürich, Telefon 079 699 99 60, albert.leiser(at)hev-zuerich.ch